Verhandlungssicheres Englisch

Viele Arbeitgeber verlangen verhandlungssicheres Englisch. Aber was versteht man eigentlich darunter?

Wir haben uns mit diesem Thema auseinandergesetzt und Kriterien gesammelt, die zu erfüllen sind, um international in allen geschäftlichen Situationen erfolgreich und effektiv zu kommunizieren. Verhandlungssicheres Englisch umfasst nämlich weit mehr als ein hohes Sprachniveau und die richtige Grammatik.

Verhandlungssicheres Englisch

Verhandlungssicheres Englisch: Die wichtigsten Kriterien

  • Sie besitzen ein gutes interkulturelles Verständnis und können auf die Mentalität Ihres Gegenübers eingehen.
  • Sie verstehen, dass Verhaltens- oder Arbeitsweisen, die in Deutschland „normal“ sind, aus einer anderen Perspektive betrachtet werden müssen, wenn man international kommuniziert.
  • Sie können sich auch in schwierigen Situationen diplomatisch auf Englisch ausdrücken.
  • Sie können sicher auf Englisch Small-Talk betreiben, ohne dass  unangenehme Sprechpausen entstehen.
  • Sie können Fachvokabular anwenden und mit „native speakers“ sowie „non-nativespeakers“ in allen Bereichen des Berufsalltags diskutieren, ohne nach den richtigen Worten suchen zu müssen.
  • Sie können Gesprächsinhalte nicht nur richtig verstehen, sondern auch die Zwischentöne erkennen.
  • In geschäftlichen Telefonaten, Meetings und Diskussionenkönnen Sie Ihren Gesprächspartnern problemlos folgen und sich aktiv beteiligen.
  • Sie verstehen nicht nur amerikanisches und britisches Englisch, sondern sind auch in der Lage, mit anderen „non-nativespeakers“ zu kommunizieren.

 

Warum ist manches in Deutschland selbstverständlich aber in anderen Ländern undenkbar? In Deutschland beispielsweise versteht man es als gute Kommunikation, wenn man sich klar, direkt und präzise ausdrücken kann. In manch anderen Ländern aber bedeutet gute Kommunikation, sich gepflegt indirekt und „zwischen den Zeilen“ auszudrücken. Wer sich dieser Unterschiede nicht bewusst ist, kann schnell Frustration bei sich und seinen Geschäftspartnern auslösen. Verhaltens- oder Arbeitsweisen, die in Deutschland „normal“ sind, müssen daher aus einer anderen Perspektive betrachtet werden, wenn man international erfolgreich kommunizieren möchte.

So ist beispielsweise der in Deutschland übliche faktenorientierte Präsentationsstil für Geschäftspartner aus anderen Kulturkreisen nicht immer nachvollziehbar. Auch der direkte Stil im Umgang mit Kritik oder Unstimmigkeiten – ob mündlich oder schriftlich – ist nicht immer angebracht. Es gilt nicht nur, die indirekte Ausdrucksweise zu beherrschen, sondern auch die gängigen Höflichkeitsformen sowie die geläufigen Redewendungen und Formulierungenrichtig anzuwenden. Ein weiterer wichtiger Aspekt im Umgang mit internationalen Geschäftspartnern ist das richtige Gespür für die vorhandenen hierarchischen Strukturen und die Rolle des Vorgesetzten.

Wir begleiten Sie durch die verschiedenengeschäftlichen Situationen und geben Ihnen ganz konkret die sprachlichen Fähigkeiten, die Sie benötigen, um selbstbewusst und erfolgreich auf Englisch zu kommunizieren.Auch wird anhand von Fallbeispielen aus internationalen Geschäftsbeziehungen analysiert, warum es in bestimmten Situationen zu Missverständnissen kam.

 

Ziele

  • Fließend und spontan in allen Bereichen des Berufsalltags auf Englisch kommunizieren
  • Wirtschaftsvokabular korrekt anwenden
  • Sich in schwierigen Situationen diplomatisch auf Englisch ausdrücken
  • Seine Meinung mündlich und schriftlich klar und abgestuft äußern
  • Seine eigene Kultur besser wahrnehmen und verstehen, wie sie von anderen wahrgenommen wird
  • Unterschiedliche Arten des Vertrauensaufbaus verstehen und für sich nutzen
  • Interkulturelle Fettnäpfen vermeiden
  • Internationale Präsentationen halten
  • Anspruchsvolle Emails formulieren
  • Souverän Small-Talk führen

Kursinhalte

Understanding cultural differences

  • Does culture affect your business?
  • Global communication patterns & styles
  • Task-based vs. relationship-based cultures
  • Avoiding typical German mistakes
  • Diplomacy &criticizing
  • Directness vs. indirectness
  • Avoiding negative language
  • Politeness
  • Using clear language

The language of meetings

  • Avoiding cultural clashes
  • Making yourself heard
  • Stating and asking for opinions
  • Clarifying situations
  • Disagreeing diplomatically
  • Polite interruptions
  • Playing for time and saying nothing
  • Decision making styles

Networking & small talk

  • The elevator pitch
  • Small talk - but not too small
  • Building bridges
  • When and how to apologize when things go wrong

Building up business vocabulary

  • Right word/wrong word
  • Understanding idioms
  • Understanding phrasal verbs
  • Using more sophisticated language

The language of negotiations

  • General terms and phrases
  • Using the correct language and grammar
  • Building up trust
  • Managing conflicts
  • Presenting and clarifying your position
  • Questioning techniques
  • Down-toning your language

Advanced email correspondence

  • Building business relationships by email
  • Understanding the challenges of writing emails internationally
  • Using the K.I.S.S method - keep it short and simple
  • International email etiquette
  • Say it right!
  • Influencing / persuading people by email
  • Managing conflicts by email
  • Small talk in emails – yes or no?

International presentations

  • Methods of persuasion: facts -first vs applications- first
  • Structuring of a presentation: Welcome (human touch), techniques to get the audience’s attention, signpost, signal, summarize, conclusion, question time
  • Basic techniques: Using your voice, pausing, emphasizing
  • Using repetition

 

 

Was macht unser Training so effektiv?
Die einzelnen Seminartage werden von unterschiedlichen internationalen Trainern durchgeführt, um die Vielfalt der englischen Sprache zu erleben.
Alle Dozenten sind didaktisch nach der Methode von English Incorporated geschult. Diese Methode spricht die verschiedenen Lerntypen an, indem sowohl die kognitiven als auch die kreativen Seiten des Gehirns benutzt werden.
Die extreme Klarheit unserer Unterrichtsmethode sehr effektiv ist und lässt die Teilnehmer mit Freude lernen.
Das Training bietet Ihnen interkulturelles Wissen, das Sie aber sofort auf Englisch mit den richtigen Ausdrücken, Formulierungen und Redewendungen anwenden können.
Wir arbeiten mit Forschungsergebnissen von namhaften interkulturellen Wissenschaftlern (z. B. Edward Hall, Geerd Hofstedt, Richard D. Lewis etc.), und haben diese für Sie so umgesetzt, dass die Thematik leicht und gut verständlich vermittelt wird.

Infos

Seminartage + wöchentlicher Unterricht

€ 1.289,00/Teilnehmer
zzgl. € 79,00 
Materialkosten/Teilnehmer

Für Mitarbeiter von niedersächsischen Unternehmen ist im Rahmen des WIN-Projekts eine Förderung von
€ 1.206,00/Teilnehmer durch die NBank möglich.

Der Kurs umfasst 74 Unterrichtsstunden. Unterrichtet wird einmal wöchentlich an 20 Terminen sowie in Vollzeit an 2 zusätzlichen Seminartagen.


Level

  • B1+
  • B2
Termin und Preise